Dureks zu Besuch… in Starnberg

Starnberg_Pfarrkirche

Dureks zu Besuch…

Eine neue Kategorie! Endlich Leben in der Bude – das ist das Ziel. In „Dureks zu Besuch…“ wird es um Reiseziele, Hotels, Restaurants, Freizeitaktivitäten und alle Orte gehen, die ich aufgrund eigener Erfahrung weiterempfehlen kann – oder eben auch nicht. Mein erster Besuch kann sogar mit einer prominenten Begegnung aufwarten. Aber lest selbst.

Der erste Besuch: Starnberg

„Starnberg wie Starnberger See?“ Genau! Oberbayern, rund 30 Kilometer südwestliche von München, ca. 23.000 Einwohner und direkt am Starnberger See gelegen, ist Starnberg – ich nehme es vorweg – ein schönes Fleckchen Erde.

Starnberger See

Erholung, Schick und Prominenz

Der berühmte Starnberger See ist die zentrale Anlaufstelle der Stadt. Ich hatte das Glück bei perfektem Spätwinter-Wetter zu Besuch gewesen zu sein: Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt und herrlicher Sonnenschein. Starnberg zeigt sich so natürlich von der besten Seite und lockt Einheimische sowie – ganz offensichtlich – auch Touristen ans Ufer. Bei leckerem Weizen, Kaffee und Gebäck aus einem der Restaurants und Kioske lässt es sich wunderbar leben. Schade: So richtig lang ist die Uferpromenade nicht. Irgendwo müssen die Luxusvillen ja stehen. 😉 Einen Zugang gibt es in Bahnhofsnähe, einen am Landratsamt. Und letzterer eignet sich auch perfekt für die morgendliche Joggingrunde. Genau dabei ist mir, wie erwähnt, auch ein prominenter Anwohner des Starnberger Sees begegnet: Jens Lehmann. Nett grüßend drehte er bei perfektem Wetter seine Runde.

Auffällig ist auch an der Promenade der – zugegeben einigermaßen dezente – Pomp in Form edler Taschen und Bekleidungsstücken von namhaften Designern. Diesen Schick merkt man in Starnberg immer mal wieder. Hier die riesigen Sonnenbrillen auf den Nasen offensichtlich wohlhabender (älterer) Damen in feinen Cafés, dort das kräftige Röhren eines Porschemotors. Es gibt sicher Menschen, die sich am Zuschautragen dieses Luxus stören, für mich war es eher amüsantes Nebenwerk in einer süßen Kleinstadt.

Sehenswürdigkeiten und immer wieder dieser See

Über dem Starnberger See thront das Schloss Starnberg, welches als Dienstgebäude des Finanzamtes dient. Das zweite Wahrzeichen der Stadt ist die im 18. Jahrhundert entstandene Pfarrkirche St. Joseph. Am meisten angetan war ich jedoch – und das sieht man auch in der folgenden Galerie – vom Starnberger See selbst, der fantastischen Natur und Ruhe. Dieses wahnsinnig klare Wasser lud zum Baden ein. Bei 3°C Lufttemperatur habe ich es dann aber lieber gelassen. 😉 Ergo: Ich muss im Sommer noch einmal nach Starnberg.

Und sonst?

Wie in jeder Stadt gibt es auch in Starnberg die eine oder andere unschöne, ja ungepflegte Stelle und den einen oder anderen komisch wirkenden Mitmenschen. Was mir aber sehr positiv auffiel: Viele junge Familien mit Kindern und Hunden prägten während meines Kurztrips das Stadtbild. Gerde für den Sommerurlaub perfekt: Seerundfahrten, Badestellen, Wasserpark und weitere Aktivitäten. Sehr schön!

Leider hatte ich nur rund einen Tag zur Verfügung, welchen ich aufgrund etlicher Sonnenstunden zum Großteil auf Bänken und Mauern in Ufernäher verbrachte. Ich denke, Starnberg hat noch einiges mehr zu bieten. Und wie gesagt: Ich komme wieder. Dann im Sommer und mit mehr Zeit im Gepäck. Die ausgewiesenen Badestellen müssen schließlich auch getestet werden. Und dann bringe ich meinen Plattenspieler mit 😉

Starnberg - Der Plattenspieler

Mein (erstes?!) Fazit: Für einen Erholungsurlaub kann ich Starnberg wärmstens empfehlen. Und einen Übernachtungstipp habe ich auch – den lest ihr im nächsten Beitrag 🙂

Was sagt ihr? Starnberg – hot or not?


Informationen zum besuchten Ort findet ihr auf: starnberg.de


Advertisements

2 Comments

  1. Lieber Martin, jetzt schaue ich nochmal hier vorbei, weil ich es nicht glauben kann, dass die Fotos mit einem Handy gemacht worden sind. Ich wünsche viel Erfolg und grüße herzlich aus München, Josef

    Gefällt mir

    1. Vielen Dank, Josef. Es freut mich, dass die Fotos gut ankommen. Tatsächlich können Smartphone-Kameras inzwischen sehr einfach sehr gute Fotos schießen. Zudem waren die Lichtverhältnisse natürlich top. Danke und viele Grüße aus Halle (Saale). Martin.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s