Dureks zu Besuch… in Rerik (Ostsee)

Nach schier unendlich langen Wochen der Prokrastination habe ich Anfang Juni endlich meine Masterarbeit abgeben können 🙂 Über 200 Befragte und knapp 100 Seiten später war ich aber auch wirklich ausgelaugt. Da sowohl Freundin als auch Tochter zudem vor gar nicht all zu langer Zeit gesundheitlich stark angeschlagen waren, mussten (ja, mussten!) wir in den Urlaub.

Aufgrund meiner derzeitigen Situation – ich hänge also zwischen Abgabe der Masterarbeit und der nun folgenden Verteidigung dieser sowie dem hoffentlich bald beginnenden Berufseinstieg (by the way: Kurzentschlossene Arbeitgeber auf der Suche nach einem motivierten, kreativen neuen Mitarbeiter dürfen gerne hier vorbei schauen) – erschien ein Kurzurlaub innerhalb Deutschlands am sinnvollsten. Und da unsere 14 Monate alte Tochter natürlich nicht fehlen durfte, machte eine Ferienwohnung am meisten Sinn. Und wo ist es im Sommer in Deutschland am schönsten? Richtig: An Nord- oder Ostsee. Weil unser Nordseeurlaub noch nicht soooo lange zurückliegt, haben wir uns kurzerhand für eine Wohnung im Ostseebad Rerik entschlossen. Eine gute Entscheidung? Lest selbst:

In der Nähe von Kühlungsborn und Rostock…

.. liegt das Örtchen Rerik. Der Ort ist mit rund 2200 Einwohnern, einer handvoll Bäckereien, einigen Boutiquen, einem einzelnen Supermarkt und natürlich jede Menge Ferienzimmern, -wohnungen und -häusern recht idyllisch und ruhig. Das bekannte Ostseebad Kühlungsborn liegt nur gut 10 Autokilometer entfernt und Rostock wie auch Wismar sind innerhalb von ca. 40 Minuten zu erreichen. Die Lage ist für einen ruhigen Familienurlaub also sehr gut!
Direkt am Ankunftstag mussten wir uns die fantastischen Steilküsten anschauen. Mein erster Gedanke beim Blick auf die Ostsee und die davorliegende Küste: Warum immer in die Ferne schweifen, wenn wir auch in Deutschland so wundervolle Ecken haben. Dieses Meer, die steilen Hänge und die umherschlendernden Menschen auf der Suche nach der totalen Entspannung – einfach ein toller Anblick.

Ansonsten ist Rerik einfach ein süßer, kleiner Ort. Fast ein wenig verschlafen. Der Hafen inkl. kleinerer Boutiquen ist niedlich und die Gastronomie typisch für einen Touristenort – hier ein Fischrestaurant, dort der Bismarckhering im Brötchen to go und an der Ecke ein Italiener. Ein Tipp für alle Selbstverpfleger: Der ortsansässige Bäcker Graf ist nicht zu empfehlen. Kauft eure Backwaren lieber im Supermarkt (und das aus meinem Mund, bin ich doch sonst ein Verteidiger des Handwerks…).

Übernachtungsmöglichkeiten…

… gibt es (Achtung, der ist flach!) wie Sand am Meer. In Rerik reiht sich Ferienhaus an Ferienwohnung an Bungalow an Pension an Hotel. Wir haben uns für das Haus Wassermann, Wohnung Santa Maria entschieden. Eine quasi 2,5 Raum Wohnung mit vier Schlafmöglichkeiten, Bad, Küche (integriert ins Wohnzimmer) und Balkon. Sauber, gepflegt, nett eingerichtet und alles da, was man für so einen Urlaub eben benötigt. Und für Mini-Dureks wurde auch alles schön hergerichtet: ein eigenes Bettchen, und ein Hochstuhl. Gut! Das Highlight der Wohnung ist der Balkon mit Blick auf die ca. 300 Meter entfernte Ostsee – besonders am Abend ein wahrer Genuss:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wirklich schade, und das sage ich immer wieder: Wenn mit W-Lan geworben wird, solltet dieses auch nutzbar sein. Auf FeWo-direkt wird der Internetzugang wie folgt beschrieben:

„In allen Wohnungen ist W-LAN-Anschluss vorhanden.“

Japp. Das Netz wurde gefunden, und auch der Empfang war an sich scheinbar gut. Aber auf keinem unserer drei Endgeräte war das Internet wirklich nutzbar. Ab und an waren einige Minuten des ungestörten Surfen möglich, das Auskundschaften möglicher Aktivitäten musste dann aber über EDGE geregelt werden… *(Bitte den Nachtrag am Ende des Textes beachten!) Und ja, wir mussten recht oft nach Aktivitäten – v.a. zur Bespaßung des jüngsten Familienmitgliedes – googeln, denn dieses…

…Wetter…

… war wirklich wirklich mies. Okay, das hat jetzt weniger mit Rerik an sich zu tun, als eben mit dem Phänomen Ostsee. Regen, Wind, Kälte und immer wieder dieser ver*****, abge***** Regen. Badeurlaub? Fehlanzeige! Obwohl das in Rerik selbst sicher ganz angenehm gewesen wäre. Die Strände sahen sehr gepflegt aus, Gastronomie gab es auch zur Genüge und v.a. zu fairen Preisen und auch die Strandkörbe waren – wohl auch aufgrund des Wetters – recht günstig zu bekommen. Pünktlich am vorletzten Tag ließ sich die Sonne dann doch einmal blicken. Na Danke auch! Jetzt konnte Tochter (und Papa :-D) dann wenigstens mal Sand sieben, Muscheln sammeln, Hühnergötter suchen (nein, wir haben keinen gefunden) und das Meer von Nahem bestaunen. So hätte es ruhig an allen Tagen sein dürfen…

Schlussbetrachtung

Für einen entspannten Familienurlaub ist die Region rund um Rerik sehr gut geeignet. Das Publikum ist durchwachsen: Viele Familien mit kleineren Kindern, was nicht zuletzt am AWO Familiendorf liegen dürfte, aber auch viele ältere Paare kamen uns auf unseren vielen Spaziergängen am Meer entgegen. Wer Ruhe und Entspannung sucht, ist in Rerik gut aufgehoben, v.a. wenn das Wetter eher nass und grau ist. 😉 In dem Fall lohnt sich ein Auflug in einen tollen Kinder-Indoorspielplatz, der von außen nicht besonders einladend wirkt, aber für Groß und Klein einiges zu bieten hat. Hier lohnt sich ein Besuch wirklich! Mit dem Auto ist die Kinderspielwelt Pandino rund 30 Minuten von Rerik entfernt.

In einem echten Sommer (also nicht Sommer’15) lohnt sich ein Besuch in der Region sicher auch. Der Strand und das Meer sahen sehr einladend aus. Der perfekte Plan: Bei gutem Sommerwetter (ihr wisst schon: Sonne, Hitze…) einfach direkt losfahren, von unterwegs schnell eine Ferienwohnung buchen (und hoffen, dass etwas frei ist) und die Seele baumeln lassen. In Rerik geht das bestimmt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

P.S. Das nahe gelegene Kühlungsborn ist größer, hat mehr zu bieten, ist dafür jedoch auch überlaufener.

* Nachtrag zum W-Lan: Nachdem ich diesen einzigen Kritikpunkt auch bei meiner Bewertung auf fewo-direkt anbrachte, kam prompt (innerhalb von 2 Tagen) eine Antwort der Vermieter. Sie hatten den Eintrag und wohl auch diesen Blog gelesen (Prima, so muss das sein, da können sich einige Hoteliers eine Scheibe abschneiden). Die Antwort war äußerst freundlich und hat meiner „Beschwerde“ den Wind aus den Segeln genommen:

„[…]Das Problem Wlan war uns nicht bekannt. Warum haben Sie keinen Kontakt
mit uns aufgenommen? Wir haben normalerweise dort in unseren Wohnungen
ein einwandfreies Wlan. Der Nachmieter hat uns dann informiert, und es
wurde festgestellt, dass der Repeater defekt war. Ein Austausch hat
sofort stattgefunden, so dass es jetzt wieder einwandfrei funktioniert.
Schade, dass Sie es nicht so nutzen konnten. Doch defekte Geräte gibt es
immer wieder.
Schade, dass es die nette Bewertung beeinflusst.
Trotzdem würden wir uns freuen, Sie als Gäste wieder begrüßen zu dürfen.
Mit freundlichen Grüßen […]“

Also alles in Butter, die Bewertung wurde entsprechend ergänzt und abgeändert. Beim nächsten Besuch teste ich das dann. Und wenn’s wieder nicht geht… Na dann…

… wende ich mich erst einmal an die Vermieter. 🙂


Informationen zum besuchten Ort findet ihr auf: http://www.rerik.de/

Ich freue mich über eure Kommentare, Bewertungen und Weiterempfehlungen.


Advertisements

2 Gedanken zu “Dureks zu Besuch… in Rerik (Ostsee)

  1. Hallo Martin, schöner Bericht! Wir waren vor einem guten Jahr in Rerik und ganz hingerissen von der Halbinsel Wustrow: http://www.indernaehebleiben.de/am-salzhaff/. Freue mich, in Deiner Galerie die Villa Baltic zu entdecken. Letztes Jahr hatten sie irgendwelche Bebauungspläne vor dem „Schloß am Meer“ plakatiert. Aber das scheint ja nicht passiert zu sein. Liebe Grüße – und viel Erfolg mit den spontanen Arbeitgebern – Stefanie

    Gefällt mir

    1. Hallo Stefanie, danke! Freut mich, dass er dir gefällt. Die verbotene Insel wollten wir uns eigentlich auch noch anschauen, leider fuhr kein passendes Schiff. Beim nächsten Mal. Ja, die Villa Baltic war beeindruckend. Viel beeindruckender als auf dem Foto. Bebauungspläne habe ich nicht entdecken können. Viele Grüße. Martin

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s